Home > Kernkompetenzen/Referenzen > Referenzen von A-Z > Altstandort "Stadtberger... 

Sanierung des Altstandorts "Stadtberger Hütte" in Marsberg

Projektkenndaten:

  • Sanierungserfordernis aufgrund von Kieselrotablagerungen mit Dioxin-Kontamination im Umfeld des Eresbergs in Marsberg, wo bis zum 2. Weltkrieg Kupferbergbau betrieben wurde. Reinkupfer wurde aus dem Erz mit einem Röstverfahren am Fuß des Eresbergs gewonnen. Hochgradige Dioxin-Kontaminationen im Schornstein und Fuchs der ehemaligen Stadtberger Hütte am Wulsenberg.
  • Kieselrot lagerte auf einer Fläche von ca. 4,7 ha. Insgesamt wurden ca. 37.000 m³ umgelagert. Der dioxin-kontaminierte Fuchs musste in sehr steiler Lage und unter erheblichen Sicherheitsvorkehrungen auf einer Länge von 330 m vorsichtig abgebrochen und separiert werden. Ein Großteil der Abbruchmassen wurde in der Untertagedeponie Herfa-Neurode entsorgt.
  • Sanierungsablauf: Umlagerung des Kieselrots in den Tagebaubereich auf dem Gipfel des Eresbergs Sicherung des umgelagerten Kieselrots mit Schottergrabsperre und Abdeckung mit bindigem Boden in 1 m Dicke. Kleinräumiger vorsichtiger Abriss des gemauerten Fuchses bei gleichzeitiger Separierung der dioxin-kontaminierten Bestandteile
  • Verfüllung des Fuchses mit unbelastetem Bodenmaterial.

 

Leistungen pbo:

Mitarbeit bei der Erstellung des Sanierungsplans nach BBodSchG und BBodSchV auf der Basis des von FOCON erstellten Sanierungskonzepts

  1. Ausführungsplanung und LV-Erstellung auf der Basis des Sanierungsplans
  2. Mitwirkung bei der Vergabe
  3. örtliche Bauüberwachung mit ganztägiger Anwesenheit unseres Projektingenieurs Herr Krumbach
  4. Bauoberleitung

 

Realisierungszeitraum:

1999 - 2001

 

Baukosten:

ca. 3,2 Mio. €

 

 

Auftraggeber:

FOCON, Ing.-Büro, Aachen

 

 

Ansprechpartner:

Herr Pape

Hochsauerlandkreis

Steinstr. 27

59872 Meschede