Home > Kernkompetenzen/Referenzen > Referenzen von A-Z > Rostaschenaufbereitung EZ... 

Rostaschenaufbereitungsanlage Entsorgungszentrum Leppe

Projektbeschreibung:

Im Entsorgungszentrum Leppe betreibt die avea seit Sommer 2006 eine Rostaschenaufbereitungsanlage mit den Zielen einer Fe- und NE-Metallgewinnung und Herstellen einer ablagerungsfähigen Restfraktion.

 

Aktuell wird die Kornfraktion > 70 mm aufgenommen und in einer weiteren Aufbereitungsanlage auf dem Standort verarbeitet. In dieser Anlage werden Fe-Metalle maschinell und NE-Bestandteile manuell separiert. Aufgrund einer fortschreitenden Abnutzung einer nachgeschalteten Aufbereitungsanlage, die Teilmengen der Rostaschenaufbereitungsanlage verarbeitet und einer anderen Nutzungsoption für deren Stellfläche sollte die im Juli 2006 in Betrieb genommene Anlage erweitert werden. Prämisse dieser Anlagenerweiterung ist die händische Entnahme einer NE-Fraktion aus dem Stoffstrom > 70 mm.

 

Das Ziel der Nachaufbereitung der Siebfraktion > 70 mm liegt neben der Reduzierung von Transportbewegungen auf dem Gelände der Zentraldeponie Leppe in der weitergehenden Separation von Fe- und NE-Metallen (Wertstoffe) sowie in der Abtrennung von Unverbranntem (Störstoffe). Um dieses Ziel zu erreichen, wurden folgende ergänzende Verfahrensschritte vorgesehen:

  • Siebklassierung inkl. Aufgaberost bei einem Trennschnitt von 20 mm
  • Mobile Windsichtung
  • Zusätzliche Magnetabscheidung und händische Sortierung (Klaubung)

 

Projektkenndaten:

  • Behandlungskapazität: 35.000 Mg/a Rostaschen aus Müllverbrennungsanlagen
  • Aufbereitung: Siebung, Windsichtung, Händische-Klaubung, Magnetscheidung, Stoffstromoptimierung

 

Leistungen pbo:

  1. Grundlagenermittlung
  2. Vorplanung (Projekt- und Planungsvorbereitung)
  3. Entwurfsplanung (System- und Integrationsplanung)
  4. Genehmigungsplanung
  5. Ausführungsplanung
  6. Vorbereitung der Vergabe
  7. Mitwirkung bei der Vergabe
  8. Bauoberleitung

 

Realisierungszeitraum:

2007 - 2008

 

Baukosten:

Verfahrenstechnik: ca. 800.000 €

 

Auftraggeber:

avea GmbH & Co. KG