Home > Kernkompetenzen/Referenzen > Referenzen von A-Z > Vergärungsanlage Herne -... 

Vergärungsanlage Herne - Studie

Machbarkeitsstudie über die Errichtung einer Vergärungsanlage am Standort Herne

Die entsorgung herne AöR hat in ihrem Einzugsgebiet Zugriff auf Bio- und Grünschnittabfälle, die derzeit aufgrund nicht vorhandener eigener Abfallbehandlungskapazitäten einer externen Verwertung zugeführt werden müssen.

 

Um an der Wertschöpfungskette bei der Verwertung der biogenen Abfälle teilhaben zu können und dabei eine ökologisch sinnvolle und umweltgerechte Behandlung vorzunehmen, erwägt die entsorgung herne AöR die Errichtung einer Behandlungsanlage für Bio- und Grünabfälle. In dieser Biogasanlage soll aus den biogenen Abfällen durch Vergärung Biogas gewonnen werden, das in einer BHKW-Anlage in Strom und Wärme umgewandelt oder durch einen externen Abnehmer zur Substitution fossiler Brennstoffe eingesetzt wird.

Alternativ zu einer anaeroben Behandlungsanlage soll im Rahmen dieser Studie auch die Möglichkeit der Verwertung mittels Pyrolysetechnik grundsätzlich betrachtet werden.

Ziel dieser Machbarkeitsstudie ist es, verschiedene Optionen zu prüfen, die aufgrund der vorliegenden Mengenpotenziale zur Diskussion stehen.

 

Projektkenndaten:

  • Standort und Projektrahmen
  • Zusammenstellung von standortunabhängigen planungs- und genehmigungsrechtlichen Voraussetzungen (BImSchG, Wasserrecht, Baurecht), die zur Errichtung einer Biogasanlage bzw. einer Pyrolyseanlage beachtet werden müssen
  • Zusammenstellung von standortunabhängigen, baulichen und technischen Voraussetzungen für die Errichtung einer Behandlungsanlage für nativ-organische Abfälle
  • Einsatzstoffe und Verfahrenstechniken
  • Inputmengen, Untersuchungen Jahresverlauf des Mengenanfalls, Eignung für Vergärung
  • Einschätzung zur Qualität der zu Verfügung stehenden Einsatzstoffe im Hinblick auf die Verwertungswege für die Outputströme aus der Anlage
  • Einschätzung zum Potenzial an Energiepflanzen als Zuschlagsstoff im Einzugsbereich der Biogasanlage
  • Abschätzung und Bewertung von ggf. erforderlichen zusätzlichen technischen Einrichtungen zur Vor- bzw. Nachaufbereitung der Stoffströme (z.B. Voraufbereitung zur Konditionierung eines gärfähigen Inputgemisches, Konditionierung von Gärresten vor Abgabe bzw. Verwertung
  • Tabellarische Gegenüberstellung des Standes der Technik zur Bioabfallvergärung unter Bezugnahme auf die wichtigsten derzeit am Markt angebotenen Verfahrenstypen der Trockenfermentation (keine Betrachtung von Nassfermentation)
  • Pyrolyseanlage
  • Betrachtung der Pyrolysetechnik; Schwerpunkt wird die Eignung der verfügbaren Einsatzstoffe sowie Stand der Technik für die Behandlung derartiger Stoffe sein. Darüber hinaus erfolgt eine Recherche bzgl. sinnvoller Ergänzungen des Inputs der Anlage um weitere Stoffe
  • Gegenüberstellung der beiden Verfahrenstechniken
  • Zusammenfassender Vergleich der beiden Verfahrensvarianten Vergärung und Pyrolyse
  • Durchführung einer ersten groben Kostenabschätzung zu den beiden Varianten, um die Sinnhaftigkeit einer weiteren Betrachtung der einzelnen Techniken einschätzen zu können

 

Leistungen pbo:

  1. Grundlagenermittlung
  2. Vorplanung

 

Auftraggeber:

entsorgung herne

 

Ansprechpartner:

Herr Westemeyer

Südstraße 10

44625 Herne