Home > Kernkompetenzen/Referenzen > Referenzen von A-Z > Vergärungsanlage Mechernich -... 

Machbarkeitsstudie über die Integration einer Vergärungsanlage in das Kompostwerk Mechernich

Projektbeschreibung:

Der Kreis Euskirchen betreibt am Standort der Deponie Mechernich ein Kompostwerk für Bioabfälle aus der getrennten Sammlung. Diese Anlage verfügt über eine Intensivrotte mit insgesamt 15 Rottetunneleinheiten und liefert seit Jahren sehr gute Ergebnisse. Der Absatz des produzierten Kompostes ist im regionalen Markt mittelfristig gesichert.

Die anhaltende Diskussion um die Gewinnung von Energie aus Biomasse führt auch im Kreis Euskirchen zu Überlegungen, das Energiepotenzial im Bioabfall für eine weitergehende Nutzung zu erschließen.

Die Möglichkeit Biogas zu erzeugen, einerseits sowie die veränderten technischen und strukturellen Rand­bedingungen am Standort andererseits, haben zu der Überlegung geführt, die Integrationsmöglichkeit des Kompostwerkes Mechernich um eine anaerobe Prozessstufe zu prüfen.

Die Machbarkeitsstudie befasst sich mit den wesentlichen Aspekten, die bei einer Entscheidung für eine technische Nachrüstung zu berücksichtigen sind. Dabei wird sowohl auf die Synergieeffekte am Standort als auch die Systemeigenschaften moder­ner Vergärungssysteme und deren betriebliche Anforderungen im Zusammenhang mit einer Integration in bestehende Kompostwerke vom Typ des Kompostwerkes Mechernich einge­gangen.

Abschließend erfolgt eine Untersuchung der wirtschaftlichen Aspekte im Zusammenhang mit einer Nachrüstung.

 

Projektkenndaten:

  • Teilstromvergärung mit einer Kapazität von bis zu 18.250 Mg/a
  • Untersuchung von Trockenfermentationsverfahren (Pfropfenstrom, Perkolation)
  • Erstellung eines differenzierten Energienutzungskonzeptes (Wärme und Energie)

 

Leistungen pbo:

  1. Grundlagenermittlung
  2. Vorplanung (Projekt- und Planungsvorbereitung)

 

Auftraggeber:

Kreis Euskirchen

 

Ansprechpartner:

Herr Witt

Jülicher Ring

53879 Euskirchen